Geschichte der Einhorn-Apotheke

Im Gebiet des heutigen Regierungsbezirkes Niederbayern begegnen wir den ersten Apotheken in den Städten Landshut, Passau und Straubing. Niederbayern war bei der Landesteilung 1353 an Herzog Stephan II gefallen, der in Landshut seinen Regierungssitz aufschlug. Zur gleichen Zeit - um 1360 - entstanden die Hofapotheke (heute Martins-) und die Stadtapotheke (heute Löwen-) in Landshut. Ganz genaue Gründungsjahre können urkundlich nicht belegt werden. Passau, der Sitz des Fürstbischofs, erhielt 1384 die Hofapotheke und um 1400 die Stadtapotheke.

Im Laufe des 15. Jahrhunderts wurden weitere 4 Apotheken gegründet:

1441 in Dingolfing die Stadt-Apotheke
1462 in Straubing die Einhorn-Apotheke
1492 in Straubing die Löwen-Apotheke
1496 in Deggendorf die Stadt-Apotheke

Bis 1600 gab es in ganz Niederbayern nur 8 Apotheken, anno 1838 stieg die Zahl auf 34. In Straubing existierte zunächst also nur unsere Einhorn-Apotheke (früher: Obere Stadtapotheke zum Einhorn) und die Löwen-Apotheke (früher: Untere Stadtapotheke zum Löwen) - unser jetziger Filialbetrieb.

Erst 1829 wurde als 3. Apotheke die Ludwigs-Apotheke in der Fraunhoferstraße 5 (seit vielen Jahren geschlossen) gegründet. 1874 kam die St. Veits-Apotheke in der Steinergasse (zwischenzeitlich geschlossen) und 1907 die Marien-Apotheke dazu.

Erst 1949 kam die Bahnhof-, 1959 die Michaels- und die Wittelsbacher-, 1960 die Mohren-, 1961 die St. Josef (heute: Apotheke am Stadtbad) und 1963 die Bären-Apotheke hinzu.

In der über 500-jährigen Geschichte der Einhorn-Apotheke sind viele Besitzer verzeichnet:

1462-1476 - Meister Willibold Moll 

1521-1554 - Paul Umhofer 

1632-1645 - Simon Höller, Kauf der Apotheke um 1340 Gulden 

1709-1733 - Marcus Keller, Kauf der Apotheke um 12.000 Gulden 

1733-1742 - Franz Kemplt, Übernahme durch Heirat der Witwe Keller 

1742-1769 - Johann Georg Haas, Ünernahme durch Heirat der Witwe Kremplt 

1769-1788 - Alois Borgawitz, Übernahme durch Heirat der Tochter von M. Keller 

1788-1824 - J.G.L. Schmid, Übernahme durch Heirat der Tochter von A. Borgawitz 

1824-1841 - Max Stauber, Übernahme durch Heirat der Tochter des Vorbesitzers 

1850-1860 - Ludwig Eireiner, Kauf um 29.000 Gulden 

1880-1882 - Eugen Rott aus Lohrbach, Kaufsumme unbekannt 

1882-1905 - Franz Koller aus Geiselhöring 

1905-1934 - Max Biechele aus Eichstätt, Kauf 

1934-1948 - Dr. Oskar Biechele 

1952-1961 - Erna Auffhammer, Witwe des Dr. Oskar Biechele 

1962-1986 - Elisabeth Gerlach aus Straubing 

1986-2009 - Hans Gerlach aus Straubing

2009-          Heidi Lachner, geb. Hartl aus Ascha bei Straubing 

Die über 550-jährige Tradition der Einhorn- und der Löwen-Apotheke sind mir eine Verpflichtung. Eine moderne, leistungsfähige Apotheke muss sich den Anforderungen der Zukunft stellen und den Kunden und Patienten moderne, zeitgemäße Waren und Dienstleistungen bieten. Fordern Sie uns, wir wollen auch weiterhin für Sie besser sein.

Zitat von Philip Rosenthal, *1916-2001,deutscher Industrieller und Politiker.
"Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein."

Heidi Lachner, Oktober 2009


 

Historische Fotos gesucht

In eigener Sache 

Besitzen Sie historische bzw. alte Fotos, Bilder oder Ansichtskarten vom Straubinger Stadtplatz?

Insbesondere interessiere ich mich natürlich für Publikationen bzw. Aufnahmen auf denen die Einhorn- oder Löwen-Apotheke abgebildet ist.

Sollte dies der Fall sein, würde ich mich freuen, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen.


Gerne würde ich, Ihr Einverständnis selbstverständlich vorausgesetzt, die Dokumente und Fotos reproduzieren lassen. Die Originale erhalten sie dann umgehend wieder zurück.
Meine Erreichbarkeiten finden Sie hier...